Dialog mit der Rückenseele

In der Rückensprechstunde interessiert mich als Therapeutin nicht nur die Art der Beschwerden, sondern auch das Warum: Was meinen Sie, wieso haben Sie Schmerzen? „Das Wetter bekommt mir nicht!“ – „In meinem Alter ist das eben so!“.

Es steht außer Frage, dass Bewegungsmangel, Bildschirmarbeit, falsches Heben für Rücken und Gelenke nicht förderlich sind. Wenn sich die Symptome jedoch trotz regelmäßigem Sport, täglichen Übungen nicht bessern und Schmerzen nach dem selben Muster immer wiederkehren, lohnt sich eine Kontaktaufnahme mit der Rückenseele.

In der Rückenseele sind Erfahrungen und emotionale Belastungen gespeichert, mit denen wir uns (vorerst) nicht auseinandersetzen wollen. Wie auf einem PC gibt es verschiedene Ordner, in denen diese abgelegt werden. Die Wiedervorlage erfolgt durch Schmerzen, damit wir die „Dokumente“ im Ordner nicht vergessen.

Ordner Halswirbelsäule: Hier werden die „Probleme der Gegenwart“ abgelegt. Schon der Volksmund kennt Nackenschläge und Menschen, denen jemand bzw. etwas im Nacken sitzt. In der Praxis zeigt sich: Akute Wirbelblockaden lassen sich häufig mit Tagesereignissen in Zusammenhang bringen. Seit dem Streit mit dem Ehemann ist der Hals wie eingefroren; die Verspannungen im Nacken folgen einer anstrengende Arbeitswoche voller Termindruck.

Im Ordner Brustwirbelsäule finden sich die Themen Selbstverrat, Resignation, Unterdrückung, Enttäuschung und Kraftlosigkeit. Die Beschwerden gehen mit Steifheit und eingeschränkter Beweglichkeit einher. Die Haltung zeigt bereits an: Man macht sich krumm; die eigene (aufrechte) Haltung lässt sich nicht durchsetzen

Ordner Lendenwirbelsäule: Hier warten meist chronische Beschwerden, unterbrochen von akuten Schmerzen, wie z.B. der vierteljährliche Hexenschuss, auf Wiedervorlage. Sie weisen uns darauf hin, dass es höchste Zeit ist, sich die langjährigen Belastungen in Familie, Job, Freizeit endlich anzusehen.

Bei Wirbelblockaden lässt sich das Thema weiter eingrenzen, je nachdem welcher Wirbel betroffen ist. Wenn immer wieder der 3. Halswirbel blockiert, fragen Sie sich: In welcher Sache kann ich mich aktuell nicht entscheiden? Der 10. Brustwirbel steht mit Beziehungsproblemen – Partner, Kollegen, Mitmenschen – in Verbindung. Die eigenen Vorstellungen gehen mit denen des Partners nicht konform. Auf anatomischer Ebene finden wir die Verbindung zu den Nieren, in der chinesischen Medizin das „Beziehungsorgan“. Eine Blockade des 5. Lendenwirbels deutet auf Unsicherheit hin. Interessant ist hier: Klienten klagen parallel häufig über Wadenkrämpfe oder wacklige Beine, haben also keinen festen Stand.

In der Praxis erlebe ich häufig, dass es dem Klienten unter Berücksichtigung des seelischen Anteils der Beschwerden schneller besser geht. Schmerzen, die in regelmäßigen Abständen wiederzukehren pflegten, verlaufen deutlich milder oder treten gar nicht mehr auf. Und bei so manchem „austherapiertem“ Klienten ergibt sich unter Berücksichtigung der Rückenseele noch ein Ansatz zur Heilung.