Bindegewebe: Indikator für Fehlfunktionen

Der Zustand des Bindegewebes ist häufig ein Indikator für Fehlfunktionen des Körpers auf zellulärer Ebene. Denn schon bei geringen Störungen kommt es durch entsprechende Schutzreflexe zu Veränderungen bindegewebsartiger Strukturen – auch in der Muskulatur beidseits der Wirbelsäule. Sind die Ausgleichsbemühungen des Organismus nicht mehr erfolgreich, stellen sich Schmerzen ein. Diese machen sich in der Regel zunächst im Übergang zwischen Lendenwirbelsäule und Kreuzbein bemerkbar. Erst danach sind Brust- und Halswirbelsäule betroffen. Bei gehäuftem Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken kann eine rechtzeitige Behandlung eine Ausweitung der Beschwerden verhindern.